Konstruktionsgewerbe

Stücklisten in der Datenbank

 

 

In vielen Fällen gibt es hierarchische Abhängigkeiten zwischen den Artikeln eines konstruierenden Unternehmens; man hat dabei mit so genannten "Stücklisten" zu tun. Jedes beliebige technische Konstrukt kann so beschrieben werden, vom Bleistift bis zur Saturnrakete.
Beispielsweise kann man für ein Auto den Tachometer nachbestellen; oder die ganze Einheit der sichtbaren Armaturen, die den Tachometer enthält; oder z.B. für eine Unfallreparatur das gesamte vordere Armaturenbrett.

 

 

Für die Reparatur des Tachometers wird hingegen etwa nur eine ganz bestimmte Feder benötigt.


Abbuchungen von Stücklisten

 

 

Daraus erwachsen sehr komplexe Anforderungen an die Lagerverwaltung, die wir mit hierarchischen Stücklisten unbeschränkter Tiefe abbilden können. Ein Teil kann also andere Teile enthalten, die wiederum aus Teilen bestehen, usw. Wird ein Artikel verbaut, so wird seine gesamte Stückliste aus dem Lager ausgebucht, ggfs. multipliziert mit der Anzahl des Oberartikels.

 

 

Umgekehrt kann auch aus den Lagerbeständen ermittelt werden, was zur Herstellung einer gegebenen Anzahl "Masterartikel" nachbestellt werden muss.

 

Beispiel: Für die von einem deutschen Metallbaubetrieb erstellten Restaurants einer nicht ganz unbedeutenden amerikanischen Hamburger-Kette wurde die komplette Konstruktion vollständig, bis zur letzten Schraube, in einem unserer Programme verwaltet.

 

Referenzen zu diesem Thema

  • Datenbank für Stentsysteme

    Die Stenttec GmbH & Co. KG ist im Bereich der Entwicklung, der Produktion und des Vertriebes koronarer Gefäßimplantate, sogenannter Stentsysteme, tätig. Zur Verwaltung dieser Systeme hat team|busch eine Datenbank in FileMaker Version 12 erstellt welche u.a. Komponenten für Adressenverwaltung, Lagerverwaltung und Rechnungswesen enthält.