Medizin

Neue Erkenntnisse durch Analyse von strukturiert erhobenen Daten


Der medizinische Fortschritt lässt uns stetig aufs Neue staunen. Voraussetzung für die Erforschung von bisher unbekannten Zusammenhängen ist heute neben gut ausgebildeten medizinischen Forschern die Unterstützung durch Computersysteme.

In Datenbanksystemen erfasste Daten bieten die Möglichkeiten des Vergleichs, der Analyse und der Erlangung neuer Erkenntnisse.

Dabei ist jedoch unabdingbar, die Datenerhebungen durch vorangehende Strukturierung so zu gestalten, dass die in Angriff genommenen Fragestellungen auch durch spezifische Auswertungen beantwortet werden können. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Projekt als "DRIP" endet: "Data rich, information poor!"

 

Lösungen, die helfen zu helfen


Der Medizinsektor ist seit jeher der Schwerpunkt unserer Arbeiten im Bereich der Softwareentwicklung. Gemeinsam mit Ärzten diverser Einrichtungen haben wir von der Praxisverwaltung bis hin zur Studienverwaltung universitärer Kliniken viele Systeme umsetzen können.
So unterschiedlich die Projekte auch waren, ging es immer darum, die Arbeiten mit höchster Sorgfalt und oberster Arbeitsqualität auszuführen. Sachverstand und eigenes Interesse an der Optimierung und Weiterentwicklung medizinischer Lösungen im technischen und nicht-technischen Sinne ließen uns bisher jedes Projekt erfolgreich abschließen.

Referenzen zu diesem Thema

  • Herz- und Gefäßregister

    team|busch wurde vom Universitären Herzzentrum Hamburg (UHZ) damit beauftragt eine Forschungs- und Qualitätssicherungs- Datenbank zu entwickeln, das Herz- und Gefäßregister (HGR). Dieses soll über eine HL7-Schnittstelle mit dem Klinik-Informations-System (KIS) kommunizieren und die Daten der an bestimmten Studien teilnehmenden Patienten für Auswertungen bereitstellen. Die Einhaltung der Datenschutzgesetze hat hierbei oberste Priorität.
  • Datenbank für Stentsysteme

    Die Stenttec GmbH & Co. KG ist im Bereich der Entwicklung, der Produktion und des Vertriebes koronarer Gefäßimplantate, sogenannter Stentsysteme, tätig. Zur Verwaltung dieser Systeme hat team|busch eine Datenbank in FileMaker Version 12 erstellt welche u.a. Komponenten für Adressenverwaltung, Lagerverwaltung und Rechnungswesen enthält.
  • Herzzentrum: Forschungsdatenbank für das Universitäre Herzzentrum Hamburg (UHZ)

    Für das universitäre Herzzentrum in Hamburg entwickelten wir im Jahre 2010 eine Forschungsdatenbank, in der sämtliche Patienten mit ihren Diagnosen, Therapien (vor allem Operationen) und eventuellen Komplikationen erfasst werden. Die erfassten Daten können statistisch und grafisch ausgewertet werden; beispielsweise kann eine Tortengrafik Aufschluss geben über Anzahl und Art der Komplikationen.
  • Pathologie Dokumentation

    Dokumentationssystem für die Pathologie. Komplette Patienten- und Befundverwaltung des Institutes für Pathologie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf.